Warum Portraitfotos für Künstler so wichtig sind …

Unsere Welt ist eine visuelle geworden. Das mag man gut finden oder auch nicht – es ist Realität. Wollen Künstler gesehen und nicht übersehen werden, so ist die Präsentation durch ausdrucksstarke Fotos besonders wichtig.  Sie benötigen für Printmedien, Plakate oder Ihren Internetauftritt Portraitfotos, die den Blick der Betrachter anziehen.

Mein fotografisches Hauptinteresse gilt dem Bereich der Künstlerportraits. Hier bin ich seit vielen Jahren tätig, viele meiner Portraits finden Sie in Kunstkatalogen, Büchern, Zeitschriften, auf CD- und Plattencovern, aber auch auf Künstlerseiten im Internet.

Wenn Ihnen meine Art der Portraitfotografie zusagt, nehmen Sie gern Kontakt zu mir auf. Nachstehend einige Aufnahmen aus den letzten Jahren:

Jutta Kritsch
Bernhard Kucken
Klaus-Peter Wolf
Johanna R. Wiens
Thomas Gatzemeier
Mani Neumann

Der Bildband KÜNSTLER IN DER GRAFSCHAFT BENTHEIM erscheint im Oktober 2018

Ich habe in den vergangenen beiden Jahren eine Reihe mit Portraits für das Projekt Künstler in der Grafschaft Bentheim fotografiert.

Im Oktober 2018 erscheint im Verlag Edition Virgines ein Bildband, in welchem 33 dieser Portraits gezeigt werden, jeweils ergänzt durch Texte des Journalisten Andreas Meistermann. Gestaltet wird das Buch von Svenja Hemke. Einführende Texte von Andreas Cordes M.A. und Dr. Thomas Ebers ergänzen das Buch.

Die Auflage ist limitiert auf 999 Exemplare, ein Buch kostet 29,90 Euro. Vorbestellungen sind nun möglich über diesen Link: BUCHBESTELLUNG

Klaus-Peter Wolf und Bettina Göschl in Achim

Mit Klaus-Peter Wolf hatte ich mich für den 10.2.2018 um 17.00 Uhr zum Soundcheck in der St. Laurentius Kirche in Achim verabredet. Wir hatten gerade auf dem kleinen Parkplatz hinter der Kirche eingeparkt, da kamen auch Bettina Göschl und Klaus-Peter Wolf angefahren, nur wenige Minuten später auch der Bassist Gunnar Peschke. Da einiges an Equipment zu transportieren war, trug ich neben meinem obligatorischen Fotokoffer auch Bettinas Gitarre zum Auftrittsort. Während des Soundchecks, aber auch während des eigentlichen Auftritts am Abend entstanden eine Menge Fotografien, von denen ich nachfolgend einige zeige. Alle Aufnahmen wurden mit einer Brennweite von 270mm und Blende 2,8 bei 5000 bzw. 6400 ASA aufgenommen. Die Lesung aus seinem neuen Buch OSTFRIESENFLUCH war übrigens ein Erlebnis … ebenso die Auftritte von Bettina Göschl mit ihrem Bassisten Gunnar Peschke.

Gaby Baginsky – Bad Bentheim

Gaby Baginsky (Foto: © 2017 Wolfgang Weßling)
Gaby Baginsky (Foto: © 2017 Wolfgang Weßling)

Für mein Projekt Künstler in der Grafschaft Bentheim habe ich die Schlagersängerin Gaby Baginsky Anfang August 2017 in ihrem Haus in Bad Bentheim besucht.

Dieter van Offern – Coesfeld

Dieter van Offern (Foto: © 2017 Wolfgang Weßling)
Dieter van Offern (Foto: © 2017 Wolfgang Weßling)

Dieter van Offern wohnt zentral in Coesfeld, in der geräumigen Wohnung in der ersten Etage befindet sich auch sein Atelier. Bereits im Jahre 2009 habe ich ihn dort zweimal besucht und auch portraitiert, acht Jahre später war es nun wieder soweit. Ziel war, ein aktuelles Portrait für seinen Eintrag bei „99 Künstler“ (www.99kuenstler.de) zu erstellen. Das hier präsentierte Foto ist gegen Ende der Fotosession, nach etwa zwei Stunden, entstanden. Ich finde, der Aufwand hat sich gelohnt.

Scharareh Gross – Nordhorn

Scharareh Gross (Foto: © 2017 Wolfgang Weßling)
Scharareh Gross (Foto: © 2017 Wolfgang Weßling)

Scharareh Gross wohnt – sehr schön gelegen – direkt an der Vechte in der Innenstadt von Nordhorn. Dort habe ich sie am 07.07.2017 besucht und bei Temperaturen um die 30 Grad für das Projekt KÜNSTLER IN DER GRAFSCHAFT BENTHEIM porträtiert.

Mathias Metten – Nordhorn

Mathias Metten (Foto: © 2017 Wolfgang Weßling)
Mathias Metten (Foto: © 2017 Wolfgang Weßling)

Mathias Metten ist der Sänger der Band ITALOBROTHERS. Er stammt aus der Grafschaft Bentheim, lebt aber inzwischen in Dänemark. Den Kontakt zu ihm stellte seine Mutter, die Künstlerin Angelika Metten, her. Am 19.05.2017 trafen wir uns auf einen Kaffee in meinem Büro, bereits nach kurzer Zeit entschieden wir dann, zum Kloster Frenswegen zu fahren, um dort Portraitfotos zu machen. Nach knapp zwei sehr interessanten und angenehmen Stunden verabschiedeten wir uns dann wieder.